LOKSTOFF!-Theater mit neuem Programm

Ganz Stuttgart ist eine Bühne, der Kessel ein Theatersaal. Denn schon seit 16 Jahren bringen die Leute von LOKSTOFF! das Theater in den öffentlichen Raum unserer Stadt. Gestern hat das neueste Stück „Less Home“ im Showroom von Behr Einrichtungen Premiere gefeiert – und ich durfte vorbeischauen.

Egal, ob U-Bahn, Shoppingmall oder ein Laden voller (unfassbar teurer) Designermöbel – wenn LOKSTOFF! ein neues Stück aufführt, dann ist die Spielstätte alles – außer gewöhnlich. Bereits vor zwei Jahren habe ich mir eine Aufführung aus der Reihe „Haymatlos“ im Gerber angeschaut und fand’s super. Meine ausführlichen Bericht dazu gibt es hier.

Umso mehr habe ich mich jetzt natürlich darüber gefreut, dass ich gestern zur Premiere der neuesten LOKSTOFF!-Produktion „Less Home“ eingeladen wurde. Diesmal nur ein paar Meter weiter im ziemlich schicken Einrichtungshaus Behr in der Paulinenstraße.

 

 

Mit ihrem neuen Stück „Less Home“ sprechen die Macher von LOKSTOFF! ein Thema an, dass wir Stuttgarter nur zu gut kennen. Den hart umkämpften Wohnungsmarkt, die exorbitanten Mieten und die Wohnungsnot in den Großstädten dieser Welt. Wer im Kessel schonmal eine Wohnung gesucht hat, der weiß – es ist wirklich schlimm! Bei „Less Home“ wohnen verschiedene Menschen übergangsweise in einem Einrichtungshaus – in diesem Fall beim Behr  – und präsentieren sich potentiellen Vermietern – also den Zuschauern, die in verschiedene Gruppen eingeteilt werden – in einer Art Casting.

 

„Less Home“ statt „Homeless“ lautet die Devise des Programms, zu dem um Punkt Mitternacht eine App an den Start gehen soll, mit der man Wohnungssuchenden eine Bleibe vermitteln kann. Die potentiellen Mieter haben also nochmal eine letzte Chance, sich den Vermietern vorzustellen (und bloßzustellen). Und so wird zwischen ziemlich teuren Lampen und Designer-Stühlen großes Theater gespielt. Jede Rolle ist anders und erzählt eine besondere Lebensgeschichte. Teils voller Angst, teils voller Verzweiflung – man will doch einfach nur eine Wohnung haben. Deshalb präsentiert sich natürlich jeder Protagonist als der perfekte Mieter, die Konkurrenz schläft schließlich nicht. Wo denn auch? Bis sie eine Wohnung in Stuttgart gefunden haben, leben die verschiedenen Charaktere für eine kleine Miete nachts im Showroom von Behr. Dort haben sie eine Couch oder – im besten Fall – sogar ein eigenes Bett mit luxuriöser Bettwäsche für sich. Leben im Einrichtungshaus? Geht das? Theoretisch schon – wie „Less Home“ zeigt.

 

 

Ich will hier jetzt natürlich nicht spoilern, aber wenn die Schauspieler von der Kehrwoche reden, dann fühlt sich das Theaterstück schon ziemlich nach dem echten Leben an. Kehrwoch‘ isch schließlich immer, gell?! Und ganz ehrlich  – bei der aktuellen Situation auf dem Wohnungsmarkt ist auch die „Less Home“-Idee nicht so abwegig.

Fazit: Ein absolut sehenswertes Stück mit großartigen Schauspielern, die vom Publikum zurecht mit minutenlangem Applaus gefeiert wurden. Und als Zuschauer ist man danach irgendwie echt dankbar, dass man hier in Stuttgart eine Wohnung oder ein Zimmer hat. Trotz der Kehrwoche!

Den kompletten Spielpan vom LOKSTOFF! Theater im öffentlichen Raum findet ihr hier.

 

Mojo

 

 

PS: Unbezahlter Blogpost. Besten Dank an das LOKSTOFF!-Team für die Einladung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*