Lockdown in Stuttgart: Vom Vermissen der Kinos

Schon seit ich denken kann, gehe ich gerne ins Kino. Egal, ob alle Teile von Harry Potter und Herr der Ringe oder irgendwas mit Keinohrhasen und Til Schweiger. Wäre ich damals schon 12 Jahre alt gewesen, hätte ich mir vermutlich sogar Titanic im Kino angeschaut. Denn Kino gehört schon immer zu meinem Leben dazu. Schließlich gibt es, wie ich finde, keinen schöneren Ort einen Film zu schauen als im dunklen Kinosaal, zwischen vielen fremden Menschen und dem stetigen Rascheln von Popcorn. Und auch wenn sich mein Filmgeschmack in den letzten Jahren und Jahrzehnten – zum Glück –  deutlich verändert hat, bleibt eines gleich: Meine große Liebe zum Kino, zu Filmen auf der großen Leinwand.

Mehr als nur Popcorn

Das Kino ist für mich mehr als nur Popcorn und irgendein Film, von dem man sich ein paar Stunden berieseln lässt. Das Kino ist, so wie Kultur generell, eine Möglichkeit, den manchmal doch sehr stressigen Alltag hinter sich zu lassen. Alle Gedanken und Sorgen für ein paar Stunden zu vergessen. Was juckt mich die Kehrwoche daheim, wenn auf der Leinwand gerade ein richtig guter Film läuft? In den – für große Menschen wie mich – meist viel zu kleinen Sitzreihen zu sitzen und einen Film zu schauen, ohne dabei ständig aufs Handy zu schauen, WhatsApp zu checken oder mal wieder irgendeine Story auf Instagram wegzuklicken. Für mich ist das Entspannung pur. Das Kino entführt uns für eine kurze Zeit in eine andere Welt. Ganz weit weg von allem. Zwischen Popcorn und dem doch sehr penetranten Geruch von Nachos. Und diese Welt kann alles sein. Mal lustig, mal traurig, mal voller Action, mal zum Nachdenken. Aber die Welt des Kinos ist immer eine Reise wert.

Das Kino schafft Erlebnisse

Ob Blockbuster oder Arthaus-Film, riesiger Kinosaal oder kleines Programmkino – unabhängig von der Sprache oder dem Genre schafft das Kino Erlebnisse, die man so durch Netflix und Co. auf der heimischen Couch nie erleben wird. Und das nicht nur, weil das Popcorn daheim einfach niemals so gut schmecken wird wie im Lieblingskino. Klar, es gibt auch auf den Streamingportalen unfassbar viele gute Filme und Serien, einen Kinobesuch mit Freunden, mit dem Date oder auch einfach mal alleine, ist trotzdem anders. Denn ganz ehrlich, wann habt ihr daheim zuletzt ganz in Ruhe einen kompletten Film geschaut, ohne euch vom Vibrieren eures Smartphones oder dem Geschwätz eurer Mitbewohner ablenken zu lassen? Einen Film im Kino zu gucken ist einfach unvergleichlich. Und ruhiger. Denn wer im Kino redet oder gar den leuchtenden Störfaktor Smartphone aus der Tasche holt, macht sich bekanntlich recht schnell unbeliebt. PSSSST!

Zauberei auf der Leinwand & Popcornreste auf dem Pullover

Wie gesagt, das Kino hat schon seit ich Kind bin einen gewissen Zauber auf mich gelegt. Und das liegt nicht nur an den ganzen Harry Potter-Filmen, die ich früher sogar mehrfach auf der großen Leinwand geschaut habe. Das Kino ist ein Ort, an dem komplett fremde Menschen zusammen lachen, weinen oder sich auch mal im Kollektiv erschrecken. Und wenn ich am Ende eines Kinoabends die Popcornreste von meinem Pullover schütteln muss, bin ich meist sehr glücklich und entspannt.

Bleib gesund und komm bitte ganz schnell wieder zurück…

2020 war für Kinos und die Kultur im Allgemeinen kein gutes Jahr. In Stuttgart und überall auf der Welt. Nach dem Lockdown im März sind sämtliche Kultureinrichtungen in Deutschland seit November 2020 wieder geschlossen. Klar, safety first. Für mich als Kinoliebhaber trotzdem eine traurige Neuigkeit, schließlich ist das Kino an dunklen und regnerischen Tagen ein wahrer Lichtblick. Nicht umsonst findet man das Wort „Kinowetter“ in unserem alltäglichen Sprachgebrauch wieder. Wenn im Kessel alles grau und trist ist, entsteht im Kinosaal eine ganz neue Welt. Diese schmeckt nach Popcorn (süß, niemals salzig), Nachos, Eis und nach manchmal etwas zu wässriger Cola. Und diese Welt vermisse ich in diesem Jahr besonders schmerzlich.

Darum ist es umso wichtiger, dass wir Kinos, Theater und jegliche andere Form der Kunst und Kultur auch vor allem jetzt unterstützen. Denn ohne Kultur wird es auch im Kessel ganz schnell still. Das ist so sicher wie die Popocornreste auf meinen Pullover. Kino, ich vermisse dich. Bleib gesund und komm bitte ganz schnell wieder zurück.

 

Mein Artikel ist ursprünglich bei Stadtkind Stuttgart erschienen.