Neu entdeckt: Mozzarella Bar

September, Urlaub vorbei, Winter is coming…

Was jetzt erstmal echt dramatisch klingt, ist eigentlich gar nicht so schlimm. Denn frisch aus meinem Urlaub in Italien zurück, geht es hier in Stuttgart mit dem „Dolce Vita“ weiter. Zwar nicht unter Pinien und Olivenbäumen, sondern unterhalb der Paulinenbrücke (#urban), hat man das ganze Jahr hinter zugeklebten Scheiben an einem neuen Laden gearbeitet.

Was mag es sein? Ein Primark? Burger King? Oder doch noch ein Starbucks?

Nein, diesmal hat es die Stadt nicht vermasselt und die Ladenfläche für etwas komplett Neues freigegeben – Stuttgarts erste „Mozzarella Bar“.

Und siehe da… mit Wein, Käse und anderen Köstlichkeiten sieht auch die tristeste Ecke der Stadt schon ganz anders aus. Ich durfte nämlich gestern Abend schonmal in der „Mozze“, wie man den neuen Laden im Kessel schon nennt, vorbeischauen.

Bis zur hochoffiziellen Eröffnung nächsten Samstag (09. September #savethedate), hat man sich zu einer Art „Soft Opening“ entschlossen, es gibt also ungefähr die Hälfte der später angebotenen Sachen von der Karte und aktuell jeden Tag zur Mittagszeit ein anderes Gericht. Hat zum einen den Vorteil, dass sich die vier Macher der Mozze schonmal ein bisschen einspielen können. Und zum anderen konnten wir dann gestern schonmal bissle probieren… und bissle Wein trinken… und bissle mit den Leuten vor Ort schwätzen.

Die Idee zur Mozzarella Bar kam den vier Freunden in ihrem Urlaub in Italien. Und da es sowas in Stuttgart bisher auch noch nicht gibt bzw. gab – „haben wir das jetzt einfach mal gemacht!“, wie mir Valli vom Mozze-Team erzählt.

Viel Arbeit, viel Zeit und vor allem viel Herzblut hat man in das Projekt gesteckt – das sieht man nicht nur, das schmeckt man auch. Die Mozzarella Bar ist drinnen recht schlicht gehalten, dunkle Wände treffen auf knallig orangene Stühle, an der Decke die obligatorische Lichterkette. Das alles zusammen ergibt eine sehr angenehme Atmosphäre, ein Ort, an dem man stundenlang verweilen kann. Und das direkt an bzw. fast unter der Paulinenbrücke. Wenn mir das früher jemand gesagt hätte…. 

Und auch das Team aus der Mozzarella Bar ist super nett, hat sichtlich Bock das jetzt auch durchzuziehen, begrüßt alle Gäste, die den Laden betreten sofort und erklärt immer wieder gerne, wie die Karte aufgebaut ist und dass es bisher nur eine „eingeschränkte“ Auswahl gibt. Denn trotz „Soft Opening“ ist der Laden schon gut besucht.

Wir bekommen „von allem ebbes“, dazu gibt’s einen Lugana Weißwein. „Der macht echt Spaß!“, lässt Valli verlauten – und joa, läuft! Der Wein ist super und auch das Essen ist der Wahnsinn. Wir bekommen verschiedene Schälchen mit geräuchertem Burrata, italienischem Hartkäse, Salami, eingelegten Oliven, getrockneten Tomaten, Kapern… zusammen mit frischem Brot.

Unfassbar Lecker! Ciao Dolce Vita, würde im Raum nicht teilweise breitestes Schwäbisch gesprochen werden, ich würde mich wieder wie in Italien fühlen…

In Zukunft wird es dann ein noch größeres Angebot an verschiedenen, leckeren Sachen in der Mozzarella Bar geben, vorgefertigte Platten sind nicht vorgesehen. „Irgendwem schmeckt immer irgendwas nicht!“. Daher könnt ihr euch alles selbst zusammenstellen lassen, je nach Geschmack. Probiert aber auf jeden Fall den Burrata, gell?!

 

Ab nächsten Samstag ist die Mozzarella Bar dann mit ihrem vollen Programm für euch geöffnet. Live und in HD! Schaut vorbei, trinkt Wein, probiert euch durch die Karte und genießt es…

Und da es in der Mozze auch super Drinks gibt, ist sie unter der Woche von 11 Uhr bis 3 Uhr nachts und am Wochenende sogar bis 5 Uhr offen. Noch ein Grund mehr da bald mal vorbeizuschauen, in der Paulinenstraße 16, ganz zentral und übelschd urban in Stuttgarts Mitte.

 

 

PS: besten Dank an das Mozze-Team für die Einladung! 

Mojo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*