Neu im Stuttgarter Osten: Taraba – Speciality Coffee

Stell dir vor in Stuttgart macht ein neues Café auf und es ist nicht irgendwo beim Marienplatz oder im Westen oder in Stuttgart Mitte! Geht das überhaupt? Ja, das geht!

So geschehen jetzt in der Neckarstraße aka „Metzstraße, Südwestrundfunk“ im Stuttgarter Osten. Denn vor einem Monat hat hier das Taraba eröffnet – ein Café, das so instagramtauglich ist, dass man es überall erwartet, nur nicht in dieser Ecke der Stadt!

Ist halt schon ein bisschen „außerhalb“ – also vom Marienplatz aus. Aber was wäre ich für ein Blogger, wenn ich diese (für Stuttgarter Verhältnisse) wirklich lange Reise von 10 Minuten (!!!!!) nicht auf mich nehmen würde, um zu schauen, was das Taraba denn so kann. Also hab ich meinen Rucksack mit Vesper (also Maultaschen), genügend Wasser und ner Powerbank gepackt und bin mal Richtung Metzstraße gefahren. Sind wir schon da? Wie lange noch? Ist das noch VVS-Zone 10 oder schon 20? So viele Fragen auf der langen Fahrt…

 

 

Da es im Stuttgarter Osten jetzt noch nicht sooo viele Adressen für guten Kaffee gibt, hat man sich für diese Lage entschieden. „Es hat sich einfach angeboten“, verrät mir der Besitzer, der mit seinem sehr jungen Team den Laden neben seinem Studium schmeißt. Und das jeden Tag. Dafür schon mal größten Respekt! Früher Stand an genau dieser Stelle übrigens der Ausschank Ost, dem der ein oder andere immer noch nachtrauert. Heute ein Neubau, welcher im Erdgeschoss das Taraba beherbergt.

Für ihr Café hat sich das Taraba-Team ziemlich ins Zeug gelegt. Egal ob Möbel oder Theke – ein Großteil des Interieurs ist selbstgemacht und wird die Herzen der Stuttgarter Instagram-Szene definitiv höher schlagen lassen.

 

 

Im Mittelpunkt steht aber selbstverständlich der Kaffee. Oder viel mehr die Kaffeebohne. Die wird nämlich von der dänischen Rösterei La Cabra bezogen und variiert je nach Kaffeegetränk. So wird für den Cappuccino oder Flat White eine komplett andere Sorte verwendet als für den Hand Brew, der mir bei meinem Besuch auch gleich mal empfohlen wurde. Generell wird im Taraba nur Kaffee mit einer hellen Röstung angeboten – Auskunft und Erklärungen werden beim Bestellen gerne gegeben.

 

 

 

Der Kaffee im Taraba ist irgendwie anders. Im positiven Sinne. Mein Hand Brew (4,10 Euro) kam in einem stylischen Kännchen, das auf einem stylischen Teller an meinen stylischen Tisch gebracht wurde. Ich sag’s ja – des isch was für Instagram!

Und krass, schmeckt echt mega gut! Ein bisschen wie Tee, aber dann auch wieder wie ein fruchtiger Kaffee. Getrunken wird der Hand Brew ohne Milch und – selbstverständlich – auch ohne Zucker. Nur so kann sich der Geschmack richtig „entfalten“. Boom, ein Besuch und ich bin Kaffeeexperte! Noch Fragen?!

Wem Kaffee ohne Milch dann doch zu stark oder bitter oder einfach zu ungewohnt ist, der ist vermutlich mit einem Cappuccino oder Latte Macchiato besser dran. Neben all dem Koffein hat sich das Taraba zudem auf kleine Törtchen spezialisiert, die von der hauseigenen Konditorin täglich frisch gebacken werden und unfassbar gut aussehen. Werde ich mir beim nächsten Besuch mal gönnen. Für die Healthy-People darf natürlich aber auch das Avocado-Brot (8,90 Euro) nicht auf der Karte fehlen.

 

 

 

Das Taraba ist auf jeden Fall eine weitere Bereicherung für die Stuttgarter Café-Szene. Und für den Stuttgarter Osten sowieso. Vielleicht ist der Kaffee woanders ein bissle günstiger (#Schwaben), aber für die Qualität muss man halt auch mal bisschen mehr zahlen, gell?!

Das Café findet ihr in der Neckarstraße 216, täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Und ja, es ist grad noch so in der VVS-Zone 10.

 

Mojo 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*