Die beste Pasta der Stadt: Colvino

Auf den ersten Blick ist das so genannte „Schwabenzentrum“ in der Eberhardstraße vielleicht nicht die schönste Ecke in der Stadt. Und auch auf den zweiten und dritten Blick tut man sich ein bisschen schwer. Bausünden at its best! Aber manchmal findet man an genau diesen Orten dann die besten Dinge. In diesem Fall: die beste Pasta der Stadt!

Letzten November hat nämlich recht still und leise das Colvino in der Eberhardstraße eröffnet. Während man zur Straße hinaus Klamotten verkauft, befindet sich im Untergeschoss – auf der Höhe vom Breitengrad 17 und White Noise – eine Weinbar, in der man nebenbei auch noch ganz fantastisch essen kann. Eigentlich lösen bei mir ja nur Maultaschen eine krasse Euphorie aus – das Colvino hat’s aber definitiv auch geschafft!

„Du musst da unbedingt mal hingehen!“, schwärmte eine Freundin von mir schon seit Wochen. Also haben wir gestern Abend mal direkt vorbeigeschaut. So unscheinbar der Laden von außen wirkt, so großartig ist er von innen. Wir wurden super freundlich begrüßt (und das in Stuttgart, wow!) und auch sonst ist die Location einfach nur top. Nicht zu groß, nicht zu voll, nicht zu laut – einfach perfekt!

 

 

Die Macher vom Colvino haben alle italienische Wurzeln und sehen ihren Laden primär auch als Weinbar, in der man ein paar Kleinigkeiten essen kann. Einfache und authentische italienische Küche. Dementsprechend schlicht ist die Karte gehalten. Uns wurde zum Lambrusco (0,2 l gibt es für 6 Euro) vorab ein italienisches Vesperbrettle mit Wurst, Käse und eingelegtem, mariniertem Gemüse (16 Euro für zwei Personen) serviert. Das hat alles so gut geschmeckt, dass ich bereits bei der Vorspeise absolut überzeugt war. Eine ordentliche Portion, alles super lecker und zu einem fairen Preis – da kannsch halt echt nix sagen, gell?! 

Und auch wenn Käse und Brot ordentlich gesättigt haben – Hauptspeise muss sein. That’s for sure! Also gab es im Anschluss noch handgemachte (!!!!) Tagliatelle mit Trüffel (14 Euro), die so gut waren, dass ich gar nicht mehr klar kam. Man sitzt zwar im zubetonierten Schwabenzentrum, fühlt sich aber ein bisschen wie im Italienurlaub. Zumindest ich habe in ganz Stuttgart noch nie bessere Pasta gegessen. Fakt!

 

 

 

„Wir kochen einfach alles so, dass wir es auch selbst essen würden“, verrät uns die Besitzerin am Ende des Abends. Und ja, das schmeckt man. Qualität, Preis, Leistung, Service, Location – das Colvino kann was! Go there!

 

Mojo 

 

 

 

Unbezahlter Post 

One thought on “Die beste Pasta der Stadt: Colvino”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*