Eiszeit im Netzer

Der Winter ist offiziell nicht mehr hier! Fertig, aus, vorbei! Wurde so langsam aber auch mal Zeit, gell?! Fast hätte ich ja im März (!!!!!) während meiner Kehrwoche tatsächlich Schnee schippen müssen. Aber das ganz große Drama blieb aus, denn es traf mal wieder nur meine Nachbarn. Wie immer! Perfektes Timing, sag ich mal…

Endlich Frühling, endlich wieder Sonne, endlich wieder RAUS. Die Eiszeit ist vorbei… oder halt auch nicht. Denn mit steigenden Temperaturen bilden sich vor Stuttgarts Eisdielen in diesen Tagen wieder lange bis seeeehr lange Schlangen. Vor allem vor der Gelateria am Marienplatz ist wieder so einiges los. Aber was wäre eine Kugel Cookies oder Karamell Fleur de Sel ohne das traditionelle Anstehen? Da wäre die Stuttgart-Süd-Experience dann halt einfach nicht real!

Und während wir im Süden ja regelrecht eisverwöhnt sind und La Dolce Vita am Marienplatz genießen, ist im Westen eistechnisch – wie ich finde – noch nichts sooo weltbewegendes passiert.

Bis jetzt – denn das Netzer hat eine kleine Eisdiele eröffnet. Wer meinen Blog verfolgt weiß, dass ich großer Fan vom Netzer-Frühstück bin (meinen Blogpost dazu gibt es hier). Wären nicht alle Tische immer gefühlte 10 Wochen im Voraus reserviert, dann wäre ich da noch viel öfter. Whatever, so isch’s halt in Stuttgart. Vielleicht geht der Trend ja dann irgendwann doch wieder in Richtung „spontan“?!

 

 

 

Direkt neben dem Café hat man nun eine weitere, winzige Ladenfläche angemietet, in der es im #Netzer2 nun pünktlich zu 20 Grad aufwärts Eis gibt. Die Eisdiele ist sehr clean eingerichtet, wer mal hochschaut erkennt an der Decke die Lampen aus dem Café nebenan. Ebenso schlicht ist die Auswahl an Eissorten, man beschränkt sich eher auf Klassiker wie Haselnuss, Schokolade, Vanille oder Cookies (ist ja inzwischen definitiv auch ein Klassiker). Wer auf der Suche nach Hibiscus-Dinkel oder ähnlichem ist, der ist im Netzer an der falschen Stelle und sollte sich dann vielleicht doch besser wieder zurück in die Schlange am Marienplatz einordnen. Dafür gibt’s im Netzer noch fancy „Toppings & Crunches“ – brauch ich beides nicht unbedingt.

So klein die Auswahl an Eissorten im Netzer auch ist, so fein ist sie! Zumindest war ich von Schokokeks sehr angetan. Schmeckt fast so gut wie daheim, also am Platz. Und auch Haselnuss „isch geil“! So gut wie das Eis ist übrigens auch der Service in der Eisdiele, zumindest die Eisverkäuferin ist mega nett. Ein bisschen fühlte es sich ja schon an, als würde ich der Gelateria fremdgehen, als ich meine Kugel (für 1,50 Euro) bestellte. Oh oh, wenn mich jetzt jemand sieht… aber für das Eis vom Netzer kann man das Risiko schon mal eingehen, dafür ist es dann einfach zu lecker!

 

 

Auf jeden Fall eine Bereicherung für die Eislandschaft im Stuttgarter Westen. Und falls im Netzer vor Ort mal wieder kein Platz sein sollte, der Feuersee ist bekanntlich direkt um die Ecke. Isch ja auch ziemlich Instagram-tauglich da. Endlich wieder Frühling, endlich wieder Eis…

Das Netzer findet ihr wie gewohnt in der Herzogstraße 4, die Eisdiele direkt nebenan.

 

Mojo 

3 thoughts on “Eiszeit im Netzer

  1. So schlimm steht es um die Eiszeit im Westen allerdings nicht 😉 Flori&Palma ist zwar nicht die Gelateria aber „gar net schlecht“, kann schon was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*